Anrechnung von E-Learning-Szenarien auf Lehrdeputate

Die Fachverbände Gesellschaft für Informatik e.V. (GI), Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft e.V. (GMW) und Arbeitsgemeinschaft für Hochschuldidaktik e.V. (AHD) begrüßen die Empfehlung der Hochschulrektoren-Konferenz (HRK), bei der Festlegung von Curricularnormwerten (CNW) künftig auch E-Learning als Lehr- und Lernform explizit zu berücksichtigen.

Entschließung des 204. Plenums der HRK vom 14.6.2005: Empfehlung zur Sicherung der Qualität von Studium und Lehre in Bachelor- und Masterstudiengängen

Allerdings bedarf das Thema E-Learning einer differenzierteren Betrachtung, da die Erstellung von E-Learning-Inhalten und die Betreuung der verschiedenen Szenarien netzbasierter Lehrveranstaltungen einen jeweils unterschiedlichen und gegenüber der HRK-Empfehlung teilweise deutlich höheren Aufwand bedingen.

Deshalb erarbeiteten die Gesellschaft für Informatik e.V., die Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft e.V. und die Arbeitsgemeinschaft für Hochschuldidaktik e.V. eine Gemeinsame Stellungnahme zur Festlegung von Curricularnormwerten für E-Learning (PDF-Datei).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.