1. GMW
    GMW: Website des Online-Tagungsbandes 2016 nun auch mit PDFs der einzelnen Beiträge https://t.co/N0p6feHpDK #GMW16

  2. GMW
    GMW: Der Tagungsband 2016 wartet unter https://t.co/WrcCrVyMCl auf spannende Kommentare

  3. GMW

Kongress 1997

« Zurück zur Übersicht

„Media@Uni = Multimedia? Entwicklung, Gestaltung und Evaluation Neuer Medien“ vom 16. bis 18. September 1997 an der FernUniversität Hagen (Deutschland)

Grußwort der Ministerin für Wissenschaft und Forschung Anke Brunn »

Programm »
„Multimedia“ ist in aller Munde! An den Hochschulen hat nun das Hochschulsonderprogramm (HSP III) in vielen Fächern intensive Aktivitäten zur Entwicklung von Neuen Medien für Studium, Lehre und Forschung ausgelöst. Die Technik (Hardware und Software) für interaktive, vernetzte Medien ist vorhanden, es fehlen jedoch die Inhalte! Gut entwickelte Lernprogramme, die die Möglichkeiten der neuen Medien nutzen, um z.B. die Qualität der Lehre in einem bestimmten Fach an der Universität wirksam zu verbessern, sind rar.

Mit ihrem Kongress 1997 will die „Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft e.V.“ (GMW) Orientierungshilfe für die inhaltliche Programmentwicklung bieten und die hochschulübergreifende Zusammenarbeit fördern.

Es ist gelungen, ausgewiesene Experten zu gewinnen, die vor allem Fragen der Entwicklung, der Gestaltung und der Evaluation Neuer Medien diskutieren und nach Möglichkeit beantworten werden. Es werden Beispiele vorgestellt und diskutiert, die vorbildlich entwickelt und gestaltet sind sowie in der Praxis erprobt und nach Möglichkeit evaluiert wurden. Auch die Zieldiskussion kommt nicht zu kurz: Die Tagung wird eröffnet mit einem Block „Medienpolitik und Studienreform“ und schließt mit dem Ausblick auf die möglichen Konsequenzen von Multimedia und Vernetzung: „Ein neues Verhältnis von Präsenzstudium und Fernstudium?“ Diese Frage wird Vertreter der Wissenschafts- und Hochschulpolitik sowie die Teilnehmer der Abschlußdiskussion beschäftigen.

Statt ausführlicher Referate stehen intensive Gespräche und Diskussionen mit den Experten im Mittelpunkt der Tagung, bei der die Teilnehmer recht aktiv werden können: Auch für Präsentationen eigener Medienproduktionen und -projekte wird im „Internet-Café“ Gelegenheit geboten. So verspricht die Tagung, interessant, anregend und lebendig zu werden. Sie möchte den Erfahrungsaustausch unter den „Produzenten“ fördern, aber auch kreative Anregungen und produktive Kontakte vermitteln.

Die Beiträge der Tagung sind im Band 6 der Buchreihe „Medien in der Wissenschaft“ festgehalten:

Mechtild Hauff: media@uni-multi.media? Entwicklung – Gestaltung – Evaluation neuer Medien (1998; 270 Seiten; br.; 19,50 EUR; ISBN 3-89325-674-1; Waxmann-Verlag)

GMW-Jahrestagung 1997: Programm

Dienstag, 16. September 1997

12:00 – 13:30

Anmeldung und Besuch im Internet-Café
Im Internet-Café besteht während der gesamten Tagung die Möglichkeit zu weiteren Demos und Diskussionen. Multimediale Studiengänge, Programmbeispiele und virtuelle Lernumgebungen können hier vorgestellt werden.

13:30 – 14:00

Begrüßung und Eröffnung
Prof. Dr.-Ing. Helmut Hoyer, Rektor der FernUniversität Gesamthochschule in Hagen
Dr. Hartmut Simon, Vorsitzender GMW
Dr. Mechthild Hauff, Vorstand GMW, Tagungsorganisation

14:00 – 17:30

Medienpolitik und Studienreform
Moderation: Dr. Mechthild Hauff, FernUniversität, ZFE, Hagen

  • Klaus Lömker, Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie, Bonn: Neue Medien an Hochschulen
  • Prof. Dr. Gunter Schlageter, FernUniversität, Hagen: Neue Medien in der Lehre – Empfehlungen der HRK
  • Dr. Anke Houben, Bertelsmann-Stiftung, Gütersloh: Hochschulentwicklung durch neue Medien – die B.I.G.-Projekte: Ziele und Erwartungen
  • Prof. Dr. Rolf Schulmeister, Universität Hamburg: Medien und Hochschuldidaktik: Welchen Beitrag können neue Medien zur Studienreform leisten?

Mittwoch, 17. September 1997

ab 8:00

Treffen im Internet-Café

9:00 – 12:30

Entwicklung: Ziele, Konzepte, didaktische Perspektiven
Moderation: Prof. Dr. Peter Baumgartner, Universität Klagenfurt

  • Dr. Karl Levin, Hochschul-Informations-System (HIS), Hannover: Bestandsaufnahme über mediengestützte Lehre an Hochschulen
  • Prof. Dr.-Ing. Reinhard Keil-Slawik, Heinz-Nixdorf Institut, Paderborn: Leitkriterien und Entwicklungsperspektiven für den Multimediaeinsatz in der Hochschullehre
  • Prof. Dr. Heinz Lothar Grob, Universität Münster: CAL + CAT ein neues Konzept für die Lehre an der Hochschule
  • Dipl. Oek. Ulrich Bernath, Universität Oldenburg / Dr. Helmut Fritsch, FernUniversität, ZIFF, Hagen: Lernen im Internet – Erfahrungen aus einem virtuellen Seminar
  • Phil.Dipl.Inf. Harald Fetzer, FH Furtwangen / aim GmbH: Multimediaproduktion – aus dem Tagebuch eines Projektleiters

Mittagessen

14:00 – 17:30

Gestaltung: Design oder Nicht-Sein?
Moderation: Werner Große, IWF, Göttingen

  • Dr. Jan T. Goldschmeding, IAMS: The IAMS Multimedia Award: Quality and Design
  • Michael Noffz, IWF, Göttingen: Visualisierung in der Wissenschaft: Das virtuelle Forschungslabor
  • Sina Mostafawy, GMD, St. Augustin: Gestaltung virtueller Welten
  • Prof. Eku Wand, Kunsthochschule für Medien, Köln: Einstiegsdroge Design

18:00 – 19:30

GMW-Mitgliederversammlung (siehe besondere Einladung)

Donnerstag, 18. September 1997

ab 08:00

Treffen im Internet-Café

09:00 – 11:00

Evaluation: Glauben – Hoffnung – Empirie?
Moderation: Dr. Jürgen Wurster, FernUniversität, ZFE, Hagen

  • Prof. Dr. Franz R. Stuke, Ruhr-Universität, Bochum: Drängende Fragestellungen der Evaluation von Multimedia
  • Dr. Christine von Prümmer, FernUniversität: Evaluation von Multimedia: einige Beispiele (I)
  • Drs. Patricia Poelmans, Open Universiteit, Heerlen (NL): Evaluation von Multimedia (II)

11:15 – 13:00

Abschlußdiskussion:Konsequenzen aus Multimedia und Vernetzung: Ein neues Verhältnis von Präsenzstudium und Fernstudium?
Moderation: Dr. Hartmut Simon

Auf dem Podium:

  • Anke Brunn, Ministerin für Wissenschaft und Forschung NRW (angefragt)
  • Prof. Dr.-Ing. Helmut Hoyer, Rektor der FernUniversität Hagen
  • Prof. Dr.-Ing. Reinhard Keil-Slawik, Universität-GH Paderborn
  • Prof. Dr. Hans-Werner Ludwig, Rektor der Universität Tübingen
  • N.N. (Studierende/r mit mediengestützter Studienerfahrung)