Junges Forum Medien und Hochschulentwicklung

Lern- und Bildungsprozesse gestalten und erforschen: Junges Forum Medien und Hochschulentwicklung bietet Nachwuchsforschenden und Professionals am 7. und 8. Juni 2013 an der Universität Potsdam Raum zur Diskussion und Vernetzung.

Hashtag zur Veranstaltung: #jfhm13

Potsdam. Am 7. und 8. Juni 2013 werden Doktoranden und Post-Doktoranden sowie Mitarbeiter_innen aus Hochschuldidaktik, Mediendidaktik, Medienpädagogik und E-Learning zum zweiten Mal die Gelegenheit haben, sich auf einer gemeinsamen Veranstaltung miteinander auszutauschen: auf dem Jungen Forum Medien und Hochschulentwicklung, das an diesen beiden Tagen auf dem Campus Griebnitzsee der Universität Potsdam stattfindet. Die über 40 Kurzpräsentationen von ‘Young Professionals’ und ‘Young Researchers’ werden von einem spannenden Programm mit wissenschaftlichem und praktischem Bezug gerahmt. Ziel der Veranstaltung ist es, hochschul- und mediendidaktische Forschungs- und Praxisprojekte aus Studium und Lehre vorzustellen sowie ihren Beitrag für die Weiterentwicklung von Hochschulen und aktuelle Herausforderungen zu diskutieren. “Das Junge Forum bietet dem wissenschaftlichen Nachwuchs die Möglichkeit des Austauschs und gleichsam eine wunderbare Perspektivvielfalt”, berichten Marlen Schumann und Christin Schramm. Anmeldungen für die Nachwuchstagung werden noch bis zum 2. Juni 2013 entgegengenommen.

Hochschulentwicklung gelingt vor allem dann erfolgreich, wenn Forschungs- und Praxiserfahrungen sich vernetzen.
“Da wir wissen, dass ca. 1.000 wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den ‘Qualitätspakt Lehre’-Projekten eingestellt worden sind, ist der dghd die Unterstützung des wissenschaftlichen und professionellen Nachwuchses ein besonders wichtiges Anliegen”, so Prof. Dr. Marianne Merkt, dghd-Vorsitzende. Nachwuchsforschende und Praktiker_innen wachsen in eine wissenschaftliche Gemeinschaft hinein. Währenddessen sind sie mit einer Vielzahl an Herausforderungen konfrontiert, die meist ihren Ausgang bei den eigenen Qualifikationsarbeiten nehmen. Wissenschaftliche Mitarbeiter_innen entwickeln in ihrem beruflichen Alltag Konzeptionen. Diese entstehen im Forschungskontext und/oder sind ‘on the Job’-Entwicklungen. Die Begründungen für etwaige konzeptionelle Entwicklungen können beim Jungen Forum transparent gemacht und kooperativ reflektiert werden. Es können Strategien für Handlungsproblematiken diskutiert, nach neuen Ideen für bereits Etabliertes gesucht und damit die Professionalisierung des eigenen Alltagshandelns im Bereich der Handlungsfelder von Hochschuldidaktik, Mediendidaktik und -pädagogik sowie E-Learning vorangetrieben werden.

Offene Formate und gemeinsamer Austausch
Medienpädagogik, Hochschul- und Mediendidaktik sowie E-Learning sind Felder, von denen wichtige Impulse für die Innovation des Bildungsorts Hochschule ausgehen. In zwei separaten Tracks haben daher sowohl Young Researchers als auch Young Professionals die Gelegenheit, sich eigenen Fragestellungen oder Herausforderungen zu widmen. Das jfmh13 bietet die Möglichkeit zum gegenseitigen Austausch sowie zum Austausch mit Expert_innen aus gleichen oder verwandten Bereichen. Die gemeinsamen Teile der Nachwuchstagung werden mit offenen Formaten sowie Impulsreferaten gestaltet, in denen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer hochschul- und mediendidaktische Themen miteinander diskutieren können. Dazu Dr. Sandra Aßmann für das Organisationsteam: “Begegnungen auf Augenhöhe, experimentelle Formate, spannende Themen – ich freue mich auf eine interessante Nachwuchstagung 2013!”

Zum Auftakt der Veranstaltung wird sich Gabi Reinmann per Videobeitrag zum Thema Educational-Design-Research äußern und hierzu ‘Eine Einladung zum Mitdenken’ aussprechen. Wir dürfen gespannt sein, wie dieses innovative Format die Veranstaltung eröffnen und die Diskussion beleben kann. In der Nachwuchs-Keynote am Nachmittag des ersten Veranstaltungstages präsentieren Patrick Bettinger und Franziska Linke ihren Beitrag mit dem Titel “Forschung für die Lehre – Mediendidaktische Betrachtungen zwischen Theorie und Praxis”. Der zweite Forumstag beginnt mit einem Vortrag von Jessica Erickson, Gründerin der Berlin Geekettes, die die Stärken von Gemeinschaften im Kontext informeller Lernprozesse thematisieren wird.

Nachwuchstagung als Baustein der Nachwuchsarbeit
“Zusammen ist man weniger allein”, so Prof. Dr. Sandra Hofhues. “Das Junge Forum leistet einen tollen Beitrag zur fachübergreifenden Vernetzung von Forschung und (Bildungs-)Praxis.” Wissenschaftliche Nachwuchsarbeit gestaltet sich in den einzelnen Fachgesellschaften ganz unterschiedlich. Durch die Vernetzung mehrerer Gesellschaften wie beim Jungen Forum Medien und Hochschulentwicklung besteht jedoch die Chance, das Spektrum der Nachwuchsarbeit von der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik (dghd), Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft (GMW), Sektion Medienpädagogik (DGfE) und der Fachgruppe E-Learning (GI) zu erweitern und Perspektivenvielfalt zu eröffnen.

Hinweise zur Teilnahme

Kontakt:
Für die Organisatorinnen des Jungen Forums Medien und Hochschulentwicklung:
Marlen Schumann (schumann@uni-potsdam.de; 0331/977-1623) und Christin Schramm (christin.schramm@faszination-lehre.de; 0331/977-1438)
E-Mail: jfmh13@uni-potsdam.de
Webseite: www.uni-potsdam.de/agelearning/jfmh13

Für die Deutsche Gesellschaft für Hochschuldidaktik (dghd):
Prof. Dr. Marianne Merkt, Vorsitzende (E-Mail: merkt@dghd.de)
Timo v. Treeck (E-Mail: timo.treeck@fh-koeln.de)
Diana Urban, Vorstandsmitglied, Promovierendennetzwerk (E-Mail: urban@dghd.de)
Webseite: www.dghd.de

Für die Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft:
Vertr.-Prof. Dr. Sandra Hofhues, GMW-Vorstandsmitglied für den wissenschaftlichen Nachwuchs (E-Mail: sandra.hofhues@gmw-online.de)
Webseite: www.gmw-online.de

Für die Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE), Sektion Medienpädagogik:
Jun.-Prof. Dr. Mandy Rohs (mandy.rohs@sowi.uni-kl.de)
Dr. Sandra Aßmann (sandra.assmann@upb.de)
Patrick Bettinger (patrick.bettinger@phil.uni-augsburg.de)
Webseite: www.dgfe.de

Für die Fachgruppe E-Learning (Gesellschaft für Informatik ‚GI‘):
Prof. Dr. Ulrike Lucke, Sprecherin (E-Mail: ulrike.lucke@uni-potsdam.de)
Webseite: http://fg-elearning.gi.de/

Weitere Informationen:
http://uni-potsdam.de/agelearning/jfmh13/

Pressemitteilung beim IDW:
https://idw-online.de/de/event43662

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.