Profilierung der GMW ab 21012

Der Vorstand der GMW begibt sich regelmäßig einmal im Jahr in Klausur, um vor allem über die Profilierung der GMW zu sprechen. Anknüpfend an die Profil- und Arbeitsschwerpunkte aus 2011/2012 (hier) hat der jetztige Vorstand über eine veränderte Ausrichtung diskutiert und in einem erweiterten Papier zusammengefasst. Diese Überlegungen basieren auf einer ausführlichen Diskussion innerhalb des Vorstands im Frühjahr 2012 unter Einbezug der Rückmeldungen des “Wunschbaums” auf der Jahrestagung GMW 2011 sowie subjektiver Eindrücke einzelner Vorstandsmitglieder aus unterschiedlichen Kommunikationssituationen und -kontexten mit GMW-Mitgliedern.

Das wichtigste Merkmal der GMW besteht aus Sicht des aktuellen Vorstands darin, dass sie das gesamte Spektrum zwischen Forschungsorientierung und Handlungsorientierung vertritt sowie damit einhergehende Schnittmengen und Verzahnungen zwischen Theorie und Praxis thematisiert. Dieser Punkt spiegelt sich auch in der Neufassung des Papiers zur Pofilierung der GMW ab 2012 wieder (StrategiepapierVorstand_120411).

Ein Gedanke zu „Profilierung der GMW ab 21012

  1. Pingback: M:blog » Blog Archiv » Zwischen Theorie, Empirie, Entwicklung und Anwendung – Rückblick auf die GMW 2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.