Qualitätsforum am 6.9.2011 – Kurzdokumentation

Auftakt

Im Rahmen der Tagung „Wissensgemeinschaften 2011“ in Dresden fand am 6.9.2011 das erste GMW-Qualitätsforum in Form von zwei 90-Minuten-Sessions statt. Moderiert wurde es von Prof. Dr. Ulf Ehlers und Prof. Dr. Kerstin Mayrberger. Es nahmen an den beiden Sessions knapp 20 Personen aus den D-A-CH-Ländern mit unterschiedlichem Erfahrungshintergründen im Bereich „Qualität“ teil, die sich der GMW zugehörig fühlen oder deren Mitglied sind. Das Qualitätsforum soll allen Themen im Feld von ‚Qualität im E-Learning und E-Science’ innerhalb der GMW einen Rahmen geben. Ein aktuelles Thema ist die relativ zeitnahe Entwicklung eines Nachfolgepreises für den ausgelaufenen Medidaprix. Im Rahmen des Qualitätsforums wurden hierzu erste Überlegungen angestellt.

Ergebnisse

In der Session 1 des Qualitätsforums ging es einmal ume eine Bestandsaufnahme von Qualitätsaktivitäten in den D-A-CH-Ländern bzw. der Teilnehmenden der Session. Übergreifend stellte sich hier die Frage nach wünschenswerten, allgemeinen Aufgaben, die die GMW bzw. ihre Mitglieder im Feld von ‚Qualität im E-Learning und E-Science’ übernehmen oder initieren könn(t)en und die im Rahmen weiterer  Qualitätsforen oder Aktivitäten, die aus dem Forum hervorgehen, von interessierten Personen bearbeitet werden könn(t)en. Dazu zählen u.a. folgende Punkte

  • GMW als „Kümmerer“ eines Qualitäts-Netzwerks inkl. Dokumentation von Initiativen und Projekten
  • GMW als (Mit-)Initiatorin eines Content-Portals mit E-Learning-Szenarien für den Bildungsbereich (z.B. in Zusammenarbeit mit den Bildungsservern der D-A-CH-Länder).
  • GMW als Unterstützerin bei der Sichtbarkeit von E-Learning-Angeboten und -Entwicklungen mit anerkannt hohem Qualitätsstandard

In einem zweiten Schritt wurde die Frage nach der Entwicklung eines Nachfolgepreises für den ausgelaufenen Medidaprix diskutiert. Hierfür hat Dr. Joachim Wedekind eine Rückschau auf den bisherigen Preis, den Medidaprix, mit seiner Geschichte gegeben. Ein wichtiges Ergebnis der Diskussion dieser ersten Session war es, dass sich die Anwesenden klar dafür aussprachen, dass die GMW weiterhin einen Preis bräuchte, den sie als Qualitätssiegel im weitesten Sinne im Themenfeld ‚E-Learning und E-Science’ vergeben sollte. Damit wurde die entsprechende Anregung des Vorstands der GMW unterstützt.

Entsprechend widmete sich dann die Session 2 auf Grundlage eines Diskussionsvorschlag des GMW-Vorstands (vgl. GMW-Preis-Neu_110906) konkret der Frage: Welchen Preis braucht die GMW-Community?

Im Rahmen eines “Learning Cafés” diskutierten die Teilnehmenden in wechselnder Zusammensetzung dazu die folgenden Punkte:

  • Wofür soll die GMW einen Preis vergeben?
  • Welche Form hat einer neuer GMW-Preis?
  • Wie sieht der Prozess der Preisvergabe aus?
  • Was macht einen Preis zu einem Preis der GMW-Community?

Die Ergebnisse dieses ersten Brainstormings wurden jetzt in einem Papier zusammengefasst, das der weiteren Diskussion und Entwicklung als Grundlage dient. Es ist (für den Anfang) in diesem Etherpad hinterlegt. Kommentare direkt im Dokument oder zu diesem Blogbeitrag sind willkommen.

Ausblick

Für die nächsten Monate ist es geplant, die ersten Überlegungen zusammen mit interessierten GMW-Mitgliedern weiter zu entwickeln und wenn möglich stellenweise schon zu konkretisieren. Dabei wird auch die Frage der Finanzierungsmöglichkeiten relevant werden.  Fühlen Sie sich eingeladen, sich im hier im Etherpad an der Diskussion zu beteiligen. Wenn Sie in einem vorläufigen E-Mail Verteiler von InteressentInnen aufgenommen werden möchten, die an dem Thema (z.B. auf dem zweiten Qualitätsforum) weiter diskutieren möchten, dann melden Sie sich bitte bei Kerstin Mayrberger: kerstin.mayrberger (at) uni-augsburg.de.

Ein 2. Workshop zur (Weiter-)Entwicklung eines Preises für Medien in der Wissenschaft ist geplant. Dieser Workshop findet  am 14.03.2012 an der FU Berlin in Anbindung an die GML-Tagung 2012 in Kooperation mit dem CeDiS statt. Weitere Informationen folgen.

Das nächste Qualitätsforum wird auf der Jahrestagung der GMW 2012 an der TU Wien stattfinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.